04.06.2013 | Service

Hochwasserschäden umgehend der Versicherung melden

Karlsruhe 04. Juni 2013 – Die Wasserstände fallen. Nachdem die ersten Hilfsmaßnahmen beendet und viele Keller leergepumpt sind, empfiehlt die Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen, den Schaden umgehend bei der Versicherung zu melden. Nur dann kann der Versicherer möglichst umgehend die notwendigen Maßnahmen, wie zum Beispiel die Beauftragung einer Trocknungsfirma oder eines Gutachters, in die Wege leiten und die Betroffenen können mit der Instandsetzung der Schäden beginnen. Seinen Kunden hat der BGV eine zentrale Schadenhotline unter 0721 660-1234 eingerichtet. Unter www.bgv.de können Schäden auch online gemeldet werden. Der Versicherer rät, vor der Instandsetzung oder Reparatur Fotos vom Schaden zu machen und Gegenstände nicht voreilig zu entsorgen.

Welche Versicherungen für welche Schäden?

Für Schäden am Gebäude oder dem Hausrat bei Überschwemmungen durch Hochwasser und Starkregen leistet nur die sogenannte Elementarschadenversicherung, die ergänzend zu einer Wohngebäude- oder Hausratversicherung abgeschlossen werden muss. Nicht versichert ist ein Schaden, der durch steigendes Grundwasser entsteht, wenn zum Beispiel das Grundwasser durch die Bodenplatte drückt.

Für Autobesitzer gilt: Wer sein Fahrzeug nicht vor den Fluten retten konnte, ist durch eine Kfz-Teil- oder Vollkaskoversicherung gegen Schäden versichert.

Download Pressemeldung

Zurück

Ihr Ansprechpartner

Hans-Christian Schmidt

Zentrale Unternehmens-
kommunikation

0721 660-4614

0721 660-184614

E-Mail senden