Bauherrenhaftpflichtversicherung – wie hoch sind die Kosten?

Wer ein Haus baut, muss eine Vielzahl von Bällen in der Luft halten. Die Baustellensicherheit ist dabei ein zentrales Thema, denn hier lauern viele Gefahren. Als Bauherr sind Sie verantwortlich für alles, was auf Ihrer Baustelle geschieht – und damit haftbar, wenn auf Ihrer Baustelle Dritte zu Schaden kommen. Gegen die finanziellen Folgen von Schadenersatzforderung aufgrund von Personen-, Sach- oder Vermögensschäden können Sie sich mit unserer Bauherrenhaftpflichtversicherung optimal absichern. Für Sie als Bauherren bedeutet die Versicherung einen umfassenden Schutz vor den Kosten durch die finanziellen Ansprüche anderer.

Wenn Dritte zu Schaden kommen – wann die Bauherrenhaftpflicht leistet

Als Bauherr müssen Sie dafür Sorge tragen, dass auf Ihrer Baustelle niemand zu Schaden kommt. Doch eine hundertprozentige Sicherheit ist selbst bei umfassendsten Vorsorgemaßnahmen niemals zu erreichen. Eine Bauherrenversicherung leistet Ersatz bei:

Personenschäden

Wenn jemand auf Ihrer Baustelle stolpert und sich verletzt oder ein Passant etwa von herabfallenden Werkzeugen getroffen wird, dann spricht man von einem Personenschaden. Als Verantwortlicher müssten Sie ohne entsprechende Versicherung alle anfallenden Kosten, etwa für die ärztliche Behandlung des Geschädigten, selbst tragen. Mit einer Bauherrenhaftpflicht sind Sie geschützt, diese übernimmt alle Kosten, von der Arzt- oder Krankenhausbehandlungen bis hin zur Reha-Therapie.

Sachschäden

Sachschäden beziehen sich auf Vorfälle, bei denen Gegenstände beschädigt oder zerstört werden. Wenn Teile des unfertigen Bauwerkes auf ein fremdes Fahrzeug fallen und dieses beschädigen oder im Gewittersturm das Baugerüst auf das Nachbargebäude umstürzt handelt es sich um einen Sachschaden.

Vermögensschäden

Eine Palette mit Baumaterialen fällt vom Kran in die Nachbareinfahrt und versperrt diese. Dieser kann nun mit seinem Auto nicht mehr sein Grundstück verlassen. Ein Geschäftstermin kommt dadurch nicht zustande. Auch für die Kosten derartiger Vermögensschäden kommt die Bauherrenhaftpflichtversicherung auf.

Bei Neu- und Umbau – die Kosten einer Versicherung für Bauherren sind gut investiert

Mit der Bauherrenhaftpflichtversicherung sichern Sie sich als privater Bauherr ab, wenn Sie ein neues Eigenheim oder ein Mehrfamilienhaus bauen. Aber auch bei größeren Umbau- oder Sanierungsarbeiten sind Sie gut beraten, die Risiken rund um die Baustelle mit einer eigenen Versicherung abzusichern. Denn die private Haftpflichtversicherung greift nur bei selbstgenutzten Immobilien, und auch nur für Renovierungen oder Umbaumaßnahmen innerhalb eines gewissen Kostenrahmens, in der Regel von 50.000 Euro. Bis zu dieser Bausumme bietet auch eine bestehende Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung für gewöhnlich den erforderlichen Versicherungsschutz. Bei allen darüber hinaus gehenden Projekten empfiehlt sich in jedem Fall eine gesonderte Bauherrenhaftpflichtversicherung.

Die BGV Baupolice bietet ein Rundum-Versicherungspaket für Bauherren und hilft Ihnen, die Kosten für die notwendigen Versicherungen zu reduzieren: Sie beinhaltet neben der Bauherrenhaftpflicht auch die für Bauprojekte unverzichtbare Bauleistungs- und Bauhelferunfallversicherung – in einem Vertrag und für einen einmaligen Beitrag. So sorgen Sie für einen lückenlosen Versicherungsschutz rund um Ihre Baustelle und profitieren von einem vergünstigten Paketpreis.

Informieren Sie sich auch über unsere weiteren Versicherungsprodukte für Bauherren:

  • Zurück zu den Tipps rund um Haus und Wohnen

Die BGV Wohngebäude­versicherung
Wir können zwar keine Schäden an Ihrer Immobilie verhindern, mit der BGV Wohngebäude­versicherung übernehmen wir jedoch das finanzielle Risiko in Form eines individuell vereinbarten Versicherungsschutzes.
Jetzt informieren
Die BGV Baupolice
Mit der BGV Baupolice erhalten Sie den wichtigsten Versicherungs-schutz in einem Paket: Bauherrenhaftpflicht, Bauleistungsversicherung sowie Bauhelferunfall-versicherung für Sie und Ihre Bauhelfer.
Jetzt informieren