01.06.2014 | Service

Autokorsos: Geduldet, aber keinesfalls erlaubt

Karlsruhe. Die Fußballweltmeisterschaft treibt bald wieder Massen auf die Straßen. Spätestens ab dem Achtelfinale fahren die Anhänger der Siegermannschaften im Autokorso und verwandeln Gemeinden und Städte in eine große, laute Party. Die Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen klärt auf, was Fans dabei beachten müssen.

Wenn die Vorrunde ausgespielt ist und die ersten Mannschaften abreisen, geht die WM erst richtig los: Im KO-System trennt sich die Spreu vom Weizen. Spätestens dann zeigen die Fans ihre überschwängliche Freude auch auf der Straße. Doch Achtung: „Autokorsos sind nach der Straßenverkehrsordnung nicht erlaubt, denn der Gesetzgeber will unnützes Hin- und Herfahren und Lärmbelästigung vermeiden“, erläutert Michael Ludwig, Abteilungsdirektor Kraftfahrt beim BGV.

Zum Glück der Fußballfans drückt die Polizei bei solchen Großereignissen meistens beide Augen zu, und auch die Sicherheit ist nicht in Gefahr: „Wer mit seinem Auto an einem Autokorso teilnimmt, ist selbstverständlich versichert“, sagt Ludwig. Zumindest solange alle Insassen ordnungsgemäß angeschnallt sind. Ärger gibt es, wenn sich Fans in den Kofferraum, auf die Ladefläche, auf das Dach oder auf die Motorhaube setzen. Auch bei Alkohol am Steuer hört der Spaß auf: Bereits ab 0,5 Promille drohen Bußgeld, Fahrverbot und Punkte in Flensburg. Eine kleine Bußgeldliste bringt einen ersten Überblick:

  • Polizeianweisungen missachtet: 70 Euro und ein Punkt
  • Anschnallpflicht missachtet: 30 Euro, bei Kindern ohne jede Sicherung 60 Euro und 1 Punkt
  • Mehr Insassen als erlaubt im Auto: 50 Euro und 1 Punkt
  • Hupen, Lichthupe, Warnblinker: 5 bis 10 Euro
  • Sichtbeeinträchtigung durch Flaggen: 10 Euro
  • Fahren mit Handy: 60 Euro und 1 Punkt
  • Überholen auf Fußgängerweg: 80 Euro und 1 Punkt
  • Auf Fußgängerweg Vorrang Fußgänger missachtet: 80 Euro und 1 Punkt

Fahrer und Halter des Autos sollten außerdem wissen, dass geschädigte Insassen einen Anspruch auf Entschädigung durch die Kfz-Versicherung haben. Das führt häufig zu erhöhten Versicherungsbeiträgen. Ludwig empfiehlt daher bei aller Freude, das Auto besser stehen zu lassen und lieber zu Hause weiter zu feiern.


Download Pressebild

Zurück

Ihr Ansprechpartner

Hans-Christian Schmidt

Zentrale Unternehmens-
kommunikation

0721 660-4614

0721 660-184614

E-Mail senden