Smartes Zuhause

Wenn von Smart Home die Rede ist, muss das nicht gleich heißen, dass der Kühlschrank mit dem Backofen kommuniziert. Die Automatisierung der eigenen vier Wände beginnt bereits mit der Anschaffung einer modernen Alarmanlage, die beispielsweise Überwachungsbilder auf das Smartphone sendet oder sich zu bestimmten Zeiten selbst aktiviert.

Smarthome Unter Smart Home versteht man auch die programmierbare Heizung, die dafür sorgt, dass die Wohnung zum Feierabend richtig temperiert ist. Selbst die Waschmaschine, die nach entsprechender Voreinstellung in Abwesenheit des Besitzers mitten am Tag den Waschgang durchführt, ist streng genommen ein Teil des automatisierten Haushalts. Wir umgeben uns also bereits mit diesen Technologien, die uns den Alltag erleichtern. Der nächste Schritt ist die sinnvolle Vernetzung der Geräte. Das bedeutet zum Beispiel, als das sich die Heizung ab einem gewissen Punkt „merken“ kann, wann wir ins Bett gehen. Dann senkt sie eigenständig die Temperatur ab – ohne manuelle Programmierung oder Einstellung. Geräte der Haussteuerung, wie beispielsweise die Klimaanlage oder die Beleuchtung, verbinden sich mit der Haushaltselektronik, also dem Festnetz-Telefon, dem Smartphone oder der Musikanlage.

Diese Vorteile bietet Smart Home:

Mehr Sicherheit

Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt kontinuierlich an. Smarte Alarmanlagen stehen daher ganz oben auf der Wunschliste der Anwender in Deutschland. Damit hat man per App jederzeit und von unterwegs kontrollierenden Einblick und schützenden Zugriff auf sein Zuhause:

  • Kameras, die über die App abrufbar sind, ermöglichen es, aus dem Büro oder Ferienhotel zu Hause nach dem Rechten zu schauen.
  • Sensoren in Türen und Fenstern registrieren gewaltsames Eindringen und informieren Bewohner und Sicherheitsfirma oder Polizei via Alarm.
  • Der einstellbare „Anwesenheitsmodus“ erhöht die Sicherheit während des Urlaubs: Jalousien werden z. B. morgens hoch- und abends wieder heruntergefahren, die Beleuchtung geht automatisch an und wieder aus, ebenso wie Fernsehgeräte – so, als wären die Bewohner zu Hause.

Energie sparen

Smart Home erhöht das Potenzial, Energiekosten effektiv zu senken:

  • Die Heizung lässt sich via App bequem von unterwegs einschalten. So ist es angenehm warm, wenn die Bewohner nach Hause kommen – ohne dass die Heizung den ganzen Tag läuft.
  • Geöffnete und gekippte Fenster werden erkannt – die Heizung wird in den betreffenden Räumen automatisch abgeschaltet, um Energieverschwendung zu vermeiden.
  • Smart-Metering-Systeme (intelligente Zähler) messen den Energieverbrauch, visualisieren ihn in der App und zeigen Wege zu Energie-Einsparung.

Komfortableres Wohnen

  • Per App oder zentraler Fernbedienung kann die Beleuchtung in jedem Raum des Zuhauses gesteuert werden – ganz bequem von der Couch aus.
  • In welchen Zimmern das Licht vergessen wurde, erfährt man nicht erst beim allabendlichen Rundgang durch das Zuhause, sondern einfach via App, von der aus man es auch ganz einfach ausschalten kann, ohne aufzustehen.
  • Passende Lichtszenarien können per Fingerwisch für jeden Anlass erstellt werden – von der passenden Beleuchtung für den zweisamen Filmabend vor dem heimischen Fernseher bis zum rauschenden Lichterfest für das Geburtstagsfest mit vielen Gästen.

Unbesorgt alt werden

Ältere Menschen oder Personen, die krankheitsbedingt in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, finden im Smart Home intelligente Unterstützung durch AAL – „Ambient Assisted Living“:

  • Jalousien, die sich von selbst hoch- und wieder herunterfahren lassen, ersparen oft mühsam gewordene Handgriffe.
  • Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte oder ein aus Versehen nicht zugedrehter Wasserhahn werden vom Smart Home sofort gemeldet.
  • Eine automatische Sturzerkennung via Sensoren und eine Notfalltaste bei Herzinfarkt oder Schlaganfall stellen sofort eine Verbindung zum ärztlichen Notdienst her.

Die wichtigsten Fakten rund ums Smart Home zusammengefasst:

  • Im Smart Home sind Haushalts- und Multimediageräte über Funkverbindung intelligent miteinander vernetzt.
  • Zentrale Steuerung per App via Smartphone, Laptop oder Tablet - auch von unterwegs.
  • Die Smart Home Zentrale ist das Herzstück des Smart Home Systems. Offene Systeme erlauben das Einbinden von Smart Home Komponenten anderer Hersteller, soweit sie eine der unterstützten Funksprachen sprechen.
  • Ob Einsteiger- oder Komfortvariante: Mittlerweile gibt es zahlreiche Anbieter von Smart Home Lösungen und Produkten, die einen einfachen Einstieg in die Welt des intelligenten Wohnens ermöglichen.

  • Zurück zu den Tipps rund um Haus und Wohnen

Der BGV-Onlineschutz
Finanzieller Schutz beim Onlinebanking, Onlineshopping, nach Missbrauch von Kredit- oder Bankkarten, bei Virenbefall oder Beratung bei Cybermobbing.
Jetzt informieren
Die BGV Hausrat­versicherung
Mit der BGV Hausrat­versicherung schützen Sie Ihr Hab und Gut und sich selbst vor den finanziellen Folgen eines Schadenfalles. Denn wir ersetzen Ihnen den Neuwert der Dinge, die Sie verlieren.
Jetzt informieren