Brennt der Adventskranz noch?

Seit dem ersten Advent sorgen Adventskränze und -gestecke in vielen Wohnzimmern für eine vorweihnachtliche Stimmung. Aber: Mit jedem Adventssonntag nimmt auch die Gefahr eines Zimmerbrandes zu. Das Gefährliche ist dabei das Zusammenspiel von trockenem Tannengrün und abgebrannten Kerzen. Kommt dann noch ein Luftzug dazu, brennt der Kranz lichterloh. Die Feuerwehr Bruchsal hat uns das mal ganz genau erklärt:

Einfache Vorsichtsmaßnahmen schützen vor einem Brand:

  • Brennende Kerzen nie ohne Aufsicht lassen
  • beim Verlassen des Zimmers immer Kerzen löschen
  • Herunterbrennende Kerzen rechtzeitig austauschen
  • Adventskranz sicher auf feuerfestem Untersatz stellen
  • genügend Abstand zu leicht brennbaren Materialien wie Vorhängen oder Gardinen lassen

Die Feuerwehr Bruchsal

Für die im Video beschriebene Sicherheit kämpft die Feuerwehr Bruchsal tagtäglich. Mit 600 beruflichen und freiwilligen Mitgliedern sichern die Einsatzkräfte jeden Tag fünf Stadtteile und 45.000 Einwohner. „Die Einsatzlage ist leider stabil hoch. Wir haben etwa 800 bis 900 Einsätze pro Jahr, die wir abarbeiten müssen,“ weiß Bernd Molitor, Feuerwehrkommandant in Bruchsal, „da ist dann alles dabei: Von Alarm schlagenden Brandmeldeanlagen, richtigen Bränden über Verkehrsunfälle bis hin zu Hochwasserthemen.“