Welche Versicherungen sind für Familien wichtig?

Vieles im Alltag ändert sich mit der Geburt eines Kindes. Sie ist ein schöner und auch einschneidender Moment im Leben. Kinder wachsen heran, besuchen die Kita, die Schule, beginnen eine Berufsausbildung oder studieren. Mit Kindern wächst der Vorsorge- und Versicherungsbedarf.

Versicherungscheck für Familien

Mit dem ersten Kind heißt es für Eltern, ihre bestehenden Versicherungen auf den Prüfstand zu stellen. Der Absicherungsbedarf wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst wie etwa der Wohn- und Arbeitssituation oder dem Einkommen. In Vordergrund stehen jedoch die persönlichen Absicherungswünsche.

Um Ihnen einen ersten Überblick zu verschaffen, bieten wir Ihnen unseren Online-Versicherungs-Check. Mit nur wenigen Angaben erfahren Sie, welche Versicherungen für Sie und Ihre Familie wichtig sind.


Zum BGV Versicherungs-Check


Wie sichere ich mich und meine Familie optimal ab?

Die Empfehlung für eine richtige Versicherungssituation könnte sein: Sichern Sie sich gegen alle großen Risiken und existenzbedrohenden Schadensfälle ab. Besonders wichtig für eine junge Familie ist auch die Absicherung für den Todesfall und Berufsunfähigkeitsschutz.

1. Private Haftpflichtversicherung – unverzichtbar

Wer anderen einen Schaden zufügt, muss laut Gesetz dafür geradestehen – zur Not mit seinem ganzen Vermögen. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Sie und Mitversicherte aus Unvorsichtigkeit einem Dritten zufügen. Deshalb gilt die Privathaftpflicht als eine der allerwichtigsten Versicherungen überhaupt.

Tipp: Erweitern Sie schon bestehenden Haftpflichtversicherungsschutz auf eine Familienhaftpflicht. Kinder sind in der Regel bis zum Ende ihrer Ausbildung oder einem Studium über den Vertrag der Eltern mitversichert. Achten Sie darauf, dass auch Schäden durch deliktunfähige Kinder mitversichert sind.

2. Risikolebensversicherung – Absicherung im Todesfall

Damit Hinterbliebene und insbesondere Kinder zumindest solange abgesichert sind, bis sie auf eigenen Beinen stehen können, sollte bei Familien der Hauptversorger durch eine Risikolebensversicherung abgesichert werden. Wenn auch noch eine Immobilie finanziert und dadurch ein Darlehen abgesichert wurde, sollte dies bei der Höhe der Versicherungssumme mitberücksichtigt werden.

Verstirbt die versicherte Person erhalten die Hinterbliebenen einen bei Abschluss des Vertrages festgelegten Geldbetrag, die sogenannte Todesfallsumme. So ist sichergestellt, dass die Familie im schlimmsten Fall wenigstens finanziell absichert ist.

Tipp: Da nur der Todesfall abgedeckt wird, ist die Risikolebensversicherung relativ günstig. Wir empfehlen eine Absicherung beider Elternteile.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung - existenzsichernd

Sie schützt unter Umständen die Existenz: Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Die Ursachen einer Berufsunfähigkeit sind vielfältig, ganz gleich ob Unfall, eine schwere körperliche oder psychische Erkrankung. Die staatliche Absicherung durch die Erwerbsminderungsrente ist meist knapp bemessen. Vor allem in Familien, wenn das Einkommen eines Elternteils wegfällt, kann es finanziell eng werden. Die BU sichert den Lebensstandard durch eine monatliche Rente.

Tipp: Wir empfehlen, eine BU-Versicherung so früh wie möglich, am besten mit Aufnahme der Berufstätigkeit, abzuschließen. Die monatliche Berufsunfähigkeitsrente sollte rund 75-80 Prozent des Nettoeinkommens betragen. Eine BU ist übrigens nicht nur für Angestellte, sondern auch für Selbständige sinnvoll.

4. Private Unfallversicherung

Ob Eltern oder tobende Kids: 2/3 aller Unfälle passieren in der Freizeit und im Haushalt, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht greift. Meist sind es kleinere Blessuren. Was ist aber, wenn ein schwerer dauerhafter körperlicher Schaden bleibt? So kann ein behindertengerechter Umbau der Wohnung erforderlich sein oder eine Haushaltshilfe notwendig werden. Eine private Unfallversicherung lindert die finanziellen Folgen und ist daher für jedes Mitglied der Familie sinnvoll. Die wichtigsten Bausteine sind die Invaliditätsleistung und die monatliche Unfallrente.

Tipp: Der spezielle Kinder-Sorglos-Schutz des BGV bietet Ihren Kindern in der Klassik- und Exklusivdeckung zusätzliche wichtige Absicherungen. So ist eine Invalidität nach Unfällen, aber auch eine bleibende Invalidität als Folge einer Krankheit versichert. Ein besonderes Highlight ist der Schutz bei Zeckenbissinfektionen (inkl. FSME und Borreliose), Impfschäden und allergischen Reaktionen durch Insektenstiche. Für schulpflichtige Kinder besonders wertvoll: Die Kostenübernahme einer Nachhilfe nach längerem Krankenhausaufenthalt.

5. Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung schützt vor den finanziellen Folgen von kleineren und größeren Katastrophen, sei es bei Schäden durch ausgetretenes Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Feuer, Sturm, Hagel und Blitzschlag. Zum Hausrat zählen alle beweglichen Gegenstände: Möbel, Kleidung, Haushalts- und Elektrogeräte, Wertgegenstände, auch die Spielsachen der Kinder. Auf Wunsch können auch Fahrraddiebstahl, Glasbruch und Elementarschäden/Naturgefahren (z. B. Überschwemmung infolge von Starkregen) mitversichert werden.

Tipp: Haben Sie zur Geburt des Kindes größere Anschaffungen gemacht? Dann sollten Sie den Wert Ihres Hausrats überprüfen und evtl. die Versicherungssumme Ihrer Hausratversicherung anpassen.

6. Rechtsschutzversicherung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für einen Streit, etwa um den Kita-Platz für Ihr Kind. Eine Rechtsschutzversicherung mit einer Absicherung im Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrechtsschutz spart Kosten und unterstützt, wenn es darum geht, zu Ihrem Recht zu kommen.

Tipp: Wenn sich Ihr Familienstand geändert hat, überprüfen Sie Ihre Rechtsschutzpolice.

7. Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung gehört zu jedem Familienurlaub ins Gepäck. Für kleines Geld schützt sie weltweit vor unvorhergesehenen Krankheitskosten auf der Reise. Außerdem werden die Kosten für einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport durch die Auslandskrankenversicherung übernommen.

8. Krankenzusatzversicherungen

Bei Krankenzusatzversicherungen gibt es meist keine Familientarife. Jedes Mitglied ist einzeln zu versichern. Da in jungen Jahren der Einstieg besonders günstig ist, empfehlen wir, schon für die Kleinsten einen adäquaten Versicherungsschutz abzuschließen. Wichtigen Schutz gerade für Kinder bieten Zahnzusatzversicherungen mit kieferorthopädischen Leistungen oder Naturheilverfahren.

Last but not least: Auch die Autos der Familie brauchen selbstverständlich den passenden Kfz-Versicherungsschutz.

Beurteilung Ihres Versicherungsbedarfs ist immer einzelfallabhängig

Da jede Lebenssituation anders ist, prüfen Sie für Ihren Einzelfall, ob eine Versicherung für Sie und Ihre Familie sinnvoll ist. Sollten Sie sich unsicher sein, empfehlen wir Ihnen, sich persönlichen Rat bei einem unserer BGV-Ansprechpartner vor Ort zu holen.

Die Privathaftplicht-versicherung des BGV

Damit ein kleiner Fehler für Sie keine weitreichenden Folgen hat, schützt Sie Ihre Privathaftpflichtversicherung – die wichtigste Versicherung, die jeder braucht.

Jetzt informieren
Berufsunfähigkeits-versicherung

Hochwertiger Berufsunfähigkeits-Schutz ist für jeden wichtig. Die Einsteiger-Berufsunfähigkeits-versicherung bietet jungen Leuten und Berufseinsteigern bis 30 Jahre einen vollwertigen Schutz zu niedrigen Anfangsbeiträgen.

Jetzt informieren