Zum Tag des Einbruchschutzes am 27. Oktober: 11 Tipps, wie Einbrecher draußen bleiben

Zunächst einmal die gute Nachricht: Die Zahl der versicherten Wohnungseinbrüche ist das dritte Jahr in Folge gesunken. So erhielten die Versicherer vergangenes Jahr rund 110.000 Meldungen über Wohnungseinbrüche - ein Minus von 20.000 im Vergleich zu 2017.

45, 4 Prozent der Einbrüche scheitern

Ein wichtiger Grund für die sinkenden Zahlen: eine effektive Vorsorge! Denn das richtige Verhalten der Nachbarn und eine hochwertige Sicherheitstechnik machen es den Einbrechern schwer. So schwer sogar, dass 45,4 Prozent der Einbrüche im vergangenen Jahr scheiterten.

Die größten Schwachstellen: Fenster und Türen

Ob Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus – die größten Schwachstellen sind Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Herkömmliche Konstruktionen bieten keinen ausreichenden Schutz, da Einbrecher sie in nur wenigen Sekunden aufhebeln. Daher sollten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit zertifizierter Technik ausstatten.

Dazu zählen unter anderem:

VdS Schadenverhütung

DIN-CERTCO

Ift Rosenheim

PfB Prüfzentrum

So haben Einbrecher keine Chance

Doch auf die Technik allein kommt es nicht an. Sicherheit beginnt beim eigenen Verhalten und bei dem der Nachbarn.

Elf Tipps, wie Sie Einbrechern das Leben schwer machen:

1. Schließen Sie Ihre Tür immer ab, wenn Sie das Haus oder die Wohnung verlassen.

2. Lassen Sie Fenster oder Terrassentüren niemals gekippt!

3. Verschließen Sie die Fenster-, Balkon- oder Balkontüren, auch wenn Sie nur kurz zum Bäcker gehen.

4. Verstecken Sie Ihre Schlüssel nie draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck!

5. Schließen Sie auch in Mehrfamilienhäuser immer die Hauseingangstür und öffnen Sie die Tür nur, wenn Sie wissen, wer hinein möchte.

6. Achten Sie in Mehrfamilienhäuser darauf, dass die Keller- und Bodentüren abgeschlossen sind.

7. Wechseln Sie umgehend die Türschlösser aus, wenn Sie Ihre Schlüssel verloren haben.

8. Lassen Sie den Schlüssel bei einer Glastür nicht innen stecken.

9. Öffnen Sie niemals bedenkenlos die Tür, sondern nutzen Sie Ihre Gegensprechanlage oder den Türspion, um herauszufinden, wer da klingelt.

10. Rollläden, die tagsüber heruntergelassen sind, signalisieren Einbrechern, dass Sie nicht da sind. Also: Nur am Abend herunterlassen.

11. Leeren Sie Briefkästen von Nachbarn, die länger im Urlaub sind.

Noch mehr Tipps und Tricks erhalten Sie auf der Homepage der Initiative K-Einbruch.