Die 10 schönsten Weihnachts­märkte in Baden

Überall in Baden öffnen in den kommenden Tagen die Weihnachtsmärkte wieder ihre Tore. Bei der großen Auswahl verliert man schnell mal den Überblick. Wir stellen Ihnen 10 Weihnachtsmärkte vor, die jeder (mindestens) einmal besuchen sollte. Darunter finden Sie Klassiker, ebenso wie die ein oder andere (noch) unbekannte Perle.

1. Karlsruher Christkindlesmarkt

Eigentlich ein Klassiker, wartet der beliebte Weihnachtsmarkt 2018 aber mit einer einmaligen Neuerung für seine Besucher auf: Wer einen Blick über die Fächerstadt werfen möchte, der kann am Marktplatz im Riesenrad seine Runden drehen! Zum ersten und wahrscheinlich auch einzigen Mal steht diese Attraktion während des Karlsruher Christkindlesmarkt an der Pyramide, denn bereits im Frühjahr 2019 verwandelt sich der Marktplatz wieder in eine – wie kann es in Karlsruhe anders sein – große Baustelle. Also, nix wie hin zum Weihnachtsmarkt und abheben!
WANN: Vom 27. November bis 23. Dezember, täglich ab 11 Uhr. Sonntags bis mittwochs bis 21 Uhr, donnerstags bis samstags bis 22 Uhr. Das Kinderland auf dem Kirchplatz St. Stephan hat bis 6. Januar 2019 geöffnet!
HIGHLIGHT: Täglich um 17 und 19 Uhr fliegt der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten über den Friedrichsplatz hinweg und bringt Kinderaugen zum Leuchten.
TIPP: In der Kunsthandwerkerhütte an der Erbprinzenstraße zeigen rund 30 Künstler an unterschiedlichen Tagen ihre Werke. Und in der KSC-Hütte schreiben die Spieler für ihre Fans fleißig Autogramme!
Täglich kommt der Weihnachtsmann auf den Karlsruher Christkindlesmarkt auf seinem Schlitten angeflogen //Foto: Foto Fabry//

2. Lametta Karlsruhe

Bereits zum neunten Mal findet auf dem Schlachthofgelände dieser wunderschöne alternative Weihnachtsmarkt statt. Am zweiten Adventswochenende präsentieren Designer, Handwerker und Künstler auf der Lametta ihre handgefertigten Produkte, die es oft nur in limitierter Auflage zu kaufen gibt. DJs begleiten den Weihnachtsmarkt mit Musik und auch auf Live-Musik dürfen sich Besucher freuen. Wie wäre es mit einer Digeridoo-Session am Lagerfeuer? Feine Suppen, Wildgulasch und leckere Brotaufstriche sowie Currywurst und jede Menge süße Versuchungen gibt es in der Cafe-Lounge. Selbstgemachter Glühwein und Punsch dürfen natürlich auch nicht fehlen.
WANN: Freitag, 7. Dezember von 15 bis 22 Uhr und Samstag, 8. Dezember von 12 bis 20 Uhr. Eintritt 3 Euro (das Bändel gilt für beide Tage), unter 16 Jahren frei.
HIGHLIGHT: Zum ersten Mal gibt es auf der Lametta eine Open-Stage. Auf der Bühne darf jeder zeigen, was er kann!
TIPP: Parallel zur Lametta öffnen außerdem auf dem Schlachthofgelände Künstler ihre Türen. Schlendern Sie durch das Gründerzentrum Perfekt Futur, das Atelierhaus, die Remise und die Kunsthandwerkerhalle und lassen Sie sich inspirieren!
Zum neunten Mal findet die Lametta auf dem Schlachthofgelände in Karlsruhe statt //Foto: Michael Hartmeier für Lametta//

3. Kurfürstlicher Weihnachtsmarkt Schwetzingen

Herrschaftlich flanieren Sie an den ersten drei Adventswochenenden über den achten Kurfürstlichen Weihnachtsmarkt in Schwetzingen. Während im Ehrenhof die Kunsthandwerker ihre selbstgefertigten Schätze präsentieren, kommen Feinschmecker auf dem Schlossplatz auf ihre Kosten. Ob Bratwurst, Flammlachs, Saumagen, Dampfnudeln oder Waffeln – hier wird wirklich jeder satt. Auf der Bühne vor dem Palais Hirsch treten wieder überwiegend Musiker aus der Region auf. In diesem Jahr unter anderem mit dabei: Hanna Czarnecka, Jonathan Zelter, Michael Quast und Eden Noel.
WANN: 29. November bis 2. Dezember, 6. bis 9. Dezember, 13. bis 16. Dezember,
Kunsthandwerkermarkt, Schloss Ehrenhof: donnerstags bis freitags von 17 bis 21 Uhr und samstags und sonntags von 12 bis 21 Uhr.
Weihnachtsmarkt, Schlossplatz: donnerstags und freitags von 17 bis 21.30 Uhr. Samstags und sonntags von 12 bis 21.30 Uhr.
HIGHLIGHT: Dieses Jahr schaut am 6. Dezember endlich wieder der Nikolaus auf der Bühne vor dem Palais Hirsch vorbei.
TIPP: Im Palais Hirsch finden während des Weihnachtsmarkts zahlreiche Aktionen für Kinder statt. So können Kinder ab vier Jahren am Freitag des ersten Adventswochenendes zwischen 18 und 19.30 Uhr unter Anleitung Gipsfiguren basteln.
Prunkvolles Ambietente auf dem Kurfürstlichen Weihnachtsmarkt in Schwetzingen //Foto: Schwetzinger Zeitung/Tobias Schwerd//

4. Heidelberger Weihnachtsmarkt

Das malerische Trio aus Altstadt, Neckar und Schloss bietet die perfekte Kulisse und macht den besinnlichen Adventszauber perfekt. Entlang der festlich beleuchteten Hauptstraße erstreckt sich der Heidelberger Weihnachtsmarkt und lädt vom 26. November bis 22. Dezember an sechs historischen Plätzen der Stadt zum Verweilen ein. Beliebter Treffpunkt und Ausgangspunkt für einen Rundgang ist der Marktplatz mit der hölzernen Weihnachtsstadt rund um den Herkules-Brunnen und der Weihnachts-Pyramide, an der sich Besucher den Glühwein schmecken lassen. Mehr als 100 funkelnde Tannen verwandeln den Kornmarkt in einen romantischen Weihnachtswald und auf dem Karlsplatz können Sie eine Runde auf der Eisbahn drehen und dabei den spektakulären Blick auf das Heidelberger Schloss genießen.
WANN: 26. November bis 22. Dezember, sonntags bis freitags von 11 bis 21 Uhr, samstags von 11 bis 22 Uhr.
Winterwäldchen auf dem Kornmarkt
26. November 2018 bis 1. Januar 2019, 24. Dezember geschlossen.
Heidelberger Eisbahn (Karlsplatz)
26. November 2018 bis 6. Januar 2019, montags von sonntags von 10 bis 22 Uhr, 24. Dezember geschlossen,
25. und 26. Dezember von 12 bis 22 Uhr,
31. Dezember von 10 bis 1 Uhr.
HIGHLIGHT: Die Eislaufbahn vor dem Schloss.
TIPP: Für Kinder und Senioren gibt es donnerstags viele Vergünstigungen.
Zauberhaften Lichterglanz mit Blick auf das Schloss bietet der Heidelberger Weihnachtsmarkt //Foto: Stadt Heidelberg//

5. Adventsmarkt Gengenbach

Das pittoreske Ortenauer Örtchen Gengenbach ist schon an sich eine Reise Wert. Erst Recht, wenn sich in der Adventszeit die Altstadt rundum den historischen Marktplatz in ein idyllisches Weihnachtsdorf verwandelt. Überall duftet es auf dem Gengenbacher Adventsmarkt nach Maronen, lokale Schnapsbrenner bieten ihre Obstbrände an, Winzer schenken weißen und roten Glühwein aus und der Nachtwächter, der seine Runde über den Markt dreht, hält mit den Besuchern gern das ein oder andere Pläuschchen.
WANN: 30. November bis 23. Dezember, montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 20 Uhr.
HIGHLIGHT: Jedes Jahr verwandelt sich das Rathaus in den weltgrößten Adventskalender. Pünktlich um 18 Uhr öffnet sich täglich ein neues Törchen. Hinter den 24 Fenstern des Adventskalenders verbergen sich zum letzten Mal die Werke des Künstlers Andy Warhol aus seiner Zeit als Illustrator in New York.
TIPP: Passend zum Andy-Warhol-Jahr zeigt das Museum Haus Löwenberg bis 6. Januar 2019 in der Ausstellung „Andy Warhol Stars“ Plakate aus dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg darunter Porträts von Elizabeth Taylor, Marylin Monroe oder Elvis.
Das Adventskalender-Rathaus ist der Blickfang in Gengenbach //Foto: H. Grimmig//

6. Emmendinger Weihnachtsmarkt

Drehorgelspieler sorgen für festliche Stimmung, in der Weihnachtsbäckerei kommen leckere Plätzchen frisch aus dem Ofen und an den zahlreichen Verkaufsständen liegt der Duft von Köstlichkeiten wie Belgische Waffeln, Sauerkrautknöpfle oder Schokoladenfrüchte in der Luft. Der Emmendinger Weihnachtsmarkt ist definitiv ein Ausflugsziel für die ganze Familie!
WANN: 29. November bis 23. Dezember, täglich von 11 bis 20 Uhr.
HIGHLIGHT: Das Schlosserhaus verwandelt sich während des Weihnachtsmarkts in einen großen Adventskalender. Täglich lesen Märchenerzähler den Kindern hier spannende Geschichten vor.
TIPP: Am ersten Adventswochenende findet zusätzlich ein Weihnachtsmarkt in der Lammstraße statt, bei dem Vereine und Privatpersonen Selbstgebasteltes, Essen und Trinken anbieten.

7. Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Beeindruckend wie die 40 Meter hohen Viadukt-Pfeiler in den Winter-Himmel ragen. Wenn dann auch noch die Höllenbahn, über die Brücke rattert, ist das wildromantische Advents-Feeling auf dem Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht perfekt. Für Gemütlichkeit sorgen die lodernden Lagerfeuer und der heiße Glühwein schmeckt köstlich! Neu in diesem Jahr: Der Krippenpfad, den Holzbildhauer Simon Stiegeler gestaltet hat.
WANN: An allen vier Adventswochenenden jeweils freitags von 15 bis 21 Uhr, samstags von 14 bis 21 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr.
HIGHLIGHT: Das beleuchtete Viadukt und die Fackelwanderungen.
TIPP: Wer mit dem Auto direkt am Weihnachtsmarkt parken möchte, sollte unbedingt einen Parkplatz beim Hofgut Sternen in Breitnau vorab reservieren (ab 4 Euro). Alternativ bringt Sie ein Bus-Shuttle vom Bahnhof Himmelreich oder Hinterzarten ins Höllental.
Sobald es dunkel wird, leuchtet das Viadukt in der Ravennaschlucht //Foto: Copyright Tourismus Hochschwarzwald//

8. Freiburger Weihnachtsmarkt

Ob handgemachte Weihnachtskerzen, Keramikgeschirr oder Filzhüte – mit mehr als 120 Ständen findet Sie auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt in jedem Fall die passenden Geschenke für Ihre Lieben. Vom Rathausplatz über die Franziskanerstraße, die Turmstraße bis hin zum Unterlindenplatz und Kartoffelmarkt erstreckt sich der Braisgauer Budenzauber.
WANN: 22. November bis 23. Dezember, werktags von 10 bis 20.30 Uhr und sonntags von 11.30 bis 19.30 Uhr.
HIGHLIGHT: Besucher haben die Möglichkeit einem Glasbläser, einem Drechsler und einem Steinknacker bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.
TIPP: In der begehbaren Kerzenwerkstatt in der Franziskanerstraße können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und selbst eine Kerze entwerfen. Info und Anmeldung unter info@kerzenwerkstatt.de
Der Freiburger Weihnachtsmarkt lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher an //Foto: FWTM Schoenen//

9. Altstadtweihnacht in Laufenburg

Waren Sie schon einmal auf einem Weihnachtsmarkt, der zwei Länder miteinander verbindet? Die Altstadtweihnacht in Laufenburg macht das möglich. Denn hier schlendern sie gemütlich durch die liebevoll geschmückten Gassen des badischen Ortes über die Rheinbrücke, die sie ins gleichnamige Partnerstädtli auf der schweizer Seite führt. Hüben wie drüben wird mit zünftigen Köstlichkeiten, Glühwein und viel Musik gefeiert.
WANN: 14. bis 16. Dezember, täglich von 11 bis 18 Uhr.
HIGHLIGHT: Grenzenloser Weihnachtsspaß in zwei Ländern!
TIPP: Kosten Sie die Schweizer Spezialitäten wie den Zwetschgenlutz, der aus wenig Kaffee, ordentlich Schnaps und noch mehr Zucker besteht oder die deftigen Militärkäseschnitten, in Öl frittierte Käsebrotscheiben. Köstlich!

10. Weihnachtsmarkt am See

Von der Altstadt bis hinunter in den Hafen zieht sich der Weihnachtsmarkt in Konstanz. Regionalität wird hier groß geschrieben: Von den rund 170 Ausstellern kommen 80 Prozent aus Konstanz und der Region. Besonders am Abend, wenn die 100.000 Lichter leuchten, entfaltet der Markt seinen ganz eigenen Flair. Die kleinen Besucher zieht es jedes Jahr zur Hafenuhr, denn hier wird gebacken, genascht, gesungen und gebastelt.
WANN: 29. November bis 22. Dezember, täglich 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags 11 bis 21.30 Uhr.
HIGHLIGHT:Das Weihnachtsschiff, das im Hafen vor Anker liegt und auf dem Kunsthandwerker ihre Produkte präsentieren.
TIPP: Am 6.12. kommt der Nikolaus zu Besuch und verteilt an die kleinen Besucher Geschenke.
Ein Lichtermeer am See //Foto: Weihnachtsmarkt am See Konstanz//