Brauchtum: Die schönsten Feste im Herbst

Wer, wenn nicht die Badener wissen, wie man richtig feiert und Traditionen lebendig hält. Feste gibt es in den kommenden Wochen reichlich. Sie versüßen uns den ohnehin schon wunderschönen Herbst in der Region. Fünf Feste, die Sie nicht verpassen sollten.

Meerrettichfest in Urloffen

Ganz schön scharf geht's im Appenweiher Stadtteil Urloffen zu: Beim Meerrettichfest vom 14. bis 15. Oktober dreht sich wieder alles um die Wurzel, die hier seit mehr als 100 Jahren auf den Äckern wächst. Die Gastronomen verwöhnen die Besucher mit würzigen Spezialitäten wie Meerrettichsuppe oder gekochtes Rind mit frisch geriebenem Kren. Und wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich auf dem „Spätjahrsmarkt" mit den feurigen Produkten eindecken.

Herbst- und Schlachtfest im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Kulinarische Zeitreise: Eines der schönsten Bauernfeste im Kinzigtal findet am 27. und 28. Oktober auf dem Vogtsbauernhof in Gutach statt. Besucher erfahren hier alles über das Schlachten, Einmachen oder Dörren und kommen natürlich auch in den Genuss frisch geschlachteter Köstlichkeiten.
Das traditionelle Herbst - und Schlachtfest im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach //Foto: Hans-Jörg Haas//

Leonhardusritt in Lauf

Er ist ihr Viehpatron, Stallheiliger und Bauernherrgott: Zum 52. Mal veranstalten die Laufer am 4. November für St. Leonhard, Abt von Noblat, die spektakuläre Reiterprozession mit Pferdesegnung. Das Fest soll daran erinnern, dass die Schöpfung den Menschen zum Schutz anvertraut ist.
Die Veranstaltung geht auf das Jahr 1648 zurück: Damals wählten die Laufener den „Heiligen mit den zerrissenen Ketten" als Namensgeber für ihre erste Dorfkirche. Der Legende nach setzte sich der Abt von Noblat für Gefangene ein. Mehrmals soll er am fränkischen Hof um Gnade für die Gefangenen gebeten haben. Viele von ihnen riefen angeblich im Kerker seinen Namen und währenddessen lösten sich ihre Ketten. Aus Dankbarkeit kamen die Befreiten zu dem Einsiedler in den Wald und legten ihre Fesseln an seiner Zelle nieder. Daraus entwickelte sich dann das Kloster Saint-Leonard-de-Noblat. Bis heute ist die Klosterkirche und sein Grab beliebter Wallfahrtsort.

Laternenumzug in Heidelberg

Ich geh' mit meiner Laterne ... Überall in Baden leuchten an Sankt Martin wieder hunderte Kinder dem Heiligen mit ihren selbstgebastelten Laternen den Weg. Einer der schönsten Umzüge führt durch die Altstadt Heidelbergs: Am 6. November reitet der junge Soldat von Tours um 17 Uhr von der St.-Anna-Gasse durch die Hauptstraße zum Kornmarkt. Dort spielen Schauspieler die Legende des Heiligen nach.

Novemberlicht

Uff beide Site vom Rhin leuchtet zwischen der Ortenau und dem Unterelsass vom 10. November bis 2. Dezember 2018 wieder das Novemberlicht. Märchen, Geschichten oder Schauspiele in heimischer Mundart stehen bei den badisch-elsässichen Kulturtagen wieder auf dem Programm. In diesem Jahr mit dabei: Bühl, Bühlertal, Lauf, Lichtenau, Ottersweier, Rheinmünster, Sasbach, Haguenau, Lichtenberg, Marmoutier und Drusenheim.